Prävention

Klassen 5 und 6

Programm: PROPP (Programm zur Primärprävention)

Programm zur Primärprävention (PROPP) von Sucht und Gewalt an Schulen und zur Förderung der Sozialkompetenz von Schülerinnen und Schülern. Sie zu stärken, ihre Persönlichkeit zu unterstützen und ihre sozialen Kompetenzen zu festigen, ist ein Teil des pädagogischen Auftrages aller Schulen. Die Verbesserung des täglichen Miteinanders und einer Kultur der gegenseitigen Anerkennung ist eine wesentliche Voraussetzung für effektives Lernen und Arbeiten einerseits und für ein gewaltfreiesMiteinander andererseits.

In 3 Bausteinen erlernen die Schüler:

Selbstkonzept

Sozialkompetenz

Konfliktbewältigung

In einer 3-tägigen Integrationsfahrt in Klasse 5 geht es in die Jugendherberge nach Altleiningen. In verschiedenen „Teambuilding-Programmen“ wird das Wir-Gefühl gestärkt und das Zusammenwachsen sowie die Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit der Klasse gefördert.

Ansprechpartner: die Klassenleiter und Herr StD Schlosser

Klassen 7 und 8

Programm: PIT (Prävention im Team)

PIT ist als Bestandteil eines Gesamtpräventionskonzeptes, als Fortsetzung zur Primärprävention entwickelt worden; genau wie bei PROPP wird die Persönlichkeit gestärkt und die Entwicklung sozialer Kompetenzen durch zahlreiche Übungen angeregt.In 3 Bausteinen bietet PIT zusätzlich das Angebot zur Auseinandersetzung mit:

Gewalt

Sucht

Fremdenfeindlichkeitsverhalten

Zu diesen Themen kommen die polizeilichen Teampartner und -innen mit in den Unterricht, um ihr polizeiliches Fachwissen einzubringen sowie vertiefend mit den Schülerinnen und Schülern zu arbeiten.

Ziele des Programms sind:

– Stärkung des Normbewusstseins von Jugendlichen

– Erprobung, Erfahrung und Aneignung sozialer

Kompetenzen

– Verbesserung des sozialen Klimas und der sozialen Courage in der Klasse

– Wecken der Verantwortung für gefährdete Mitschülerinnen und Mitschüler

Ansprechpartner: die Klassenleiter und Frau StR’ Weymann

Auf einer Klassenfahrt, am Ende der 7. Klasse, nach´Nideggen/Eifel wird die Teamentwicklung einer Klasse durch erlebnispädagogische Projekte trainiert. Das Programm fördert die Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft von Schülern, die Entwicklung einer Identität als Klasse und macht einzelne Persönlichkeiten selbstbewusster und stärker.

Ansprechpartner: die Klassenleiter und Frau StD’ Stahl

Klasse 9

Programm: Aids-Prävention

Die Aidshilfe Rheinland-Pfalz führt für die Schüler der Jahrgangstufe 9 einen eintägigen Workshop zum Thema AIDS Prävention durch. In der Veranstaltung erfahren die Schüler nicht nur etwas über die Krankheit AIDS und wie man sich vor einer HIV-Infektion sicher schützen kann, ohne den Kontakt zu infizierten Menschen fürchten zu müssen. Sie lernen auch Ansteckungswege und Risiken anderer sexuell übertragbarer Infektionskrankheiten kennen. Der Workshop wird mit dem Biologieunterricht in der Jahrgangsstufe 9 koordiniert.

Ansprechpartner: Herr OStR Schulz

Klasse 10

Programm: Suchtprävention

Ob Alkohol, Zigaretten oder Medien: Ein verantwortungsvoller Umgang damit will gelernt sein. Um Schüler hier nachhaltig zu erreichen und ihr Verhalten positiv zu beeinflussen, stellt die AOK Rheinland-Pfalz verschiedene Angebote zur Verfügung, die

Lehrkräfte für ihre Projektarbeit einsetzen können.

Ansprechpartner: Frau OStR’ Freyer