Allgemeines

Das Nordpfalzgymnasium – eine moderne Schule mit Tradition

Das Nordpfalzgymnasium in Kirchheimbolanden ist die traditionsreichste Schule im Donnersbergkreis. Es ist aus der 1681 gegründeten Lateinschule hervorgegangen und konnte 2006 sein 325-jähriges Bestehen feiern. Dennoch hat die Schule ein ganz modernes Gesicht: Aus der Amtsstraße im Stadtzentrum ist sie 1965 in ein neu errichtetes Gebäude am Südrand der Stadt umgezogen, wo dem Schulgelände eine Sporthalle, eine Freisportanlage sowie ein großer Pausenhof angegliedert wurden. Das moderne Hallenbad in unmittelbarer Nähe erlaubt eine intensive Nutzung im Rahmen des Sportunterrichts. Es wurde Ende 2008 nach umfassender Sanierung wiedereröffnet. Im Sommer 2009 begannen am NPG selbst umfassende Sanierungsarbeiten, die die Schule nach und nach in den Passivhausstandard versetzen. Der erste Bauabschnitt wurde im Juni 2010 offiziell beendet, seither verfügt das NPG über modernste naturwissenschaftliche Fachsäle. Am 31.August 2012 wurde das neue Schulgebäude offiziell eingeweiht. Insgesamt wurden mehr als 13 Millionen Euro investiert. Im Nordpfalzgymnasium wurden alle Räume umfassend saniert und teilweise neu ausgestattet.

Die pädagogische Konzeption der Schule entspricht europäischem Standard. Aus der Organisationsform einer Halbtagsschule wurde am Nordpfalzgymnasium in den Klassenstufen 5 und 6 durch Einführung einer offenen, d.h. freiwilligen Ganztagsform (an 3 Schultagen der Woche) die Möglichkeit  einer besonders intensiven und individuellen Betreuung der aus den Grundschulen kommenden Schülerinnen und Schüler geschaffen. Damit wird aktuellen gesellschaftlichen und pädagogischen Entwicklungen Rechnung getragen. Als die Schule im Jahr 2003 als deutscher Teilnehmer an der PISA-Studie teilnahm, erreichten die Schülerinnen und Schüler des NPGs weit überdurchschnittliche Ergebnisse!

Die freiwillige Ganztagsbetreuung trägt am NPG den Namen „Lernen und Spielen“ und umfasst neben einer Hausaufgabenhilfe mit Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken auch Trainingsprogramme zur Pflege und Verbesserung des sozialen Klimas und eine Reihe attraktiver Angebote von Arbeitsgemeinschaften im Anschluss an die Hausaufgabenstunden. Viele Angebote werden durch ausgebildete Lehrkräfte betreut. Bei den Aufsichten sind oft auch Eltern eingesetzt, denen auf diese Weise eine besondere Teilhabe am schulischen Leben ermöglicht wird. An den Wochentagen mit Nachmittagsbetreuung kann für ein geringes Entgelt ein Mittagessen in unserer Mensa eingenommen werden, das in der Schulküche zubereitet und individuell serviert wird. Für die Teilnahme an der Nachmittagsbetreuung wird derzeit ein monatlicher Pauschalbeitrag von 16,00 € erhoben.

Dem europäischen Gedanken entsprechend kann am Nordpfalzgymnasium Englisch als erste und Latein oder Französisch als zweite Fremdsprache belegt werden. Das weitere Sprachangebot umfasst darüber hinaus noch Spanisch.

Seit 2001 ist das Nordpfalzgymnasium Schule mit informationstechnischem Schwerpunkt. Für den Einsatz in allen Fachbereichen stehen zwei Computerlabore zur Verfügung. Außerdem verfügen alle Fachsäle über einen eigenen Internetzugang, Beamer und Laptop-PC. Alle Räume der Schule sind mit dem WLan verbunden. Zudem ist das Nordpfalzgymnasium seit 2008 lizenziertes ECDL-Prüfungszentrum und zudem „Projektschule 2008“ im Rahmen des Programms „Medienkompetenz macht Schule“.

Das Fahrtenkonzept am NPG sieht eine Integrationsfahrt in der 5. Klasse unter dem Motto: „Ich – Du – Wir: Klassengemeinschaft gestalten“ vor. In der 7. Klassenstufe findet eine Klassenfahrt innerhalb Deutschlands statt, die unter erlebnispädagogischen Aspekten gestaltet wird. Begegnungen mit ausländischen Schülern führen zu unserer Partnerschule in Bishop´s Stortford bei London (GB), zu unserem befreundeten Gymnasium Lycée Polyvalent Régional Stanislas (Hôtellerie-Biotechnologies) in Villers-les-Nancy (FRA) sowie dem Gymnasium Nummer Zwei nach Tschernjachowsk (Черняховск, RUS). Seit 2004 besteht auch eine Städtepartnerschaft zwischen dieser Stadt im Bezirk Kaliningrad und Kirchheimbolanden. In der zehnten Schuljahrgangsstufe findet ein einwöchiges Europaseminar in Bad Marienberg statt. In der elften Klasse können Schülerinnen und Schüler des NPG an einer Studienfahrt teilnehmen, wobei der traditionsreiche Skilandschulheimaufenthalt nicht mehr durchgeführt wird. Die zwölfte Schuljahrgangsstufe ist einem kombinierten Sozial- und Betriebspraktikum vorbehalten. Es dauert in der Regel 14 Tage und findet vor Beginn der Sommerferien statt. Nach dem schriftlichen Abitur besteht für interessierte Schülerinnen und Schüler der 13. Jahrgangsstufe die Möglichkeit, an einer einwöchigen Studienfahrt mit den Schwerpunkten Ski und Snowboard teilzunehmen. Dieses Fahrtenkonzept wurde im Jahr 2012 von der Gesamtkonferenz der Schule neu beschlossen.