Vorlesewettbewerb

Von Geheimbünden und verirrten Gespenstern

Am 05.12. fand der alljährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen statt, bei dem je Klasse zwei Vorleser teilnehmen, um aus ihren Lieblingsbüchern vorzutragen. Und auch in diesem Jahr bot man der Jury, bestehend aus Mitgliedern der Schülervertretung, Lehrkräften der Deutschfachschaft sowie Herrn Schlosser als Schulleitungsmitglied, ein buntes Programm zum Lachen, Gruseln oder Mitfühlen. Vermissten Pferden wurde nachgespürt, Konflikte wurden ausgetragen, ein verirrter Geist benötigte Hilfe und ein Junge gab Einblicke in sein Morgenritual. Man machte es der Jury nicht leicht, doch am Ende setzte sich Marleen Becker mit ihrer Textstelle aus „Lou und Lakritz“ gegen die Konkurrenz knapp durch. Auf den Plätzen zwei und drei folgten Charlotte Krewitz und Aaron Huber.
Im Namen der Deutschfachschaft bedanke ich mich bei allen acht Vorlesern für einen kurzweiligen Wettbewerb und wünsche Marleen für den Bezirksentscheid alle Gute.

Thomas Frei